· 

Die "bösen" Kohlenhydrate

Heute geht es um die Kohlenhydrate, von denen man, will man abnehmen, nicht so viel essen sollte, vor allem abends nicht. Aber ganz ohne Kohlenhydrate? Ist irgendwie auch kein schöner Gedanke. Morgens zum Beispiel sind ein paar Kohlenhydrate sogar ratsam, denn sie stoppen die Cortisol-Produktion, (Stresshormon), die uns morgens ein wenig "stresst", damit wir mit Elan in den Tag kommen.

 

Das ist übrigens auch der Grund, warum viele Menschen, wenn sie gestresst sind, also die Cortisol-Produktion auf vollen Touren läuft, gern zu Süßem oder zu Fastfood mit vielen, kurzkettigen Kohlenhydraten greifen: Kohlenhydrate beruhigen!

 

Und genau hier gibt es zwei wichtige Punkte:

1. Die Ursache für den Stress muss gefunden und abgebaut werden!

2. Wenn Kohlenhydrate, dann nur die sog. "langkettigen" Kohlenhydraten, die, bei denen der Insulinspiegel laaangsam steigt und laaangsam wieder abgebaut wird, die die Verstoffwechslung nicht so irritieren. Plus Ballaststoffe, die für einer Art Massage des Darms sorgen, wie z. B. Vollkornbrot

 

Zum Vergleich: Weizenbrot hat keine Ballaststoffe, muss nicht großartig von Verdauungsenzymen erst "zerkleinert" werden, geht ganz schnell über die Darmwand ins Blutsystem, der Insulinspiegel steigt, zack, und genau so schnell sinkt er auch wieder, es kommt zu einer leichten Unterzuckerung, das Gehirn ist beleidigt, denn es liebt solche Energieschübe, und Du willst sofort mehr Weizenbrot oder Zucker oder Chips.

 

Aber es sind keinerlei Nährstoffe drin, Nährstoffe, die für den Stoffwechsel Deines Körpers, für Deine Knochen, Deine Muskeln, Deine Hormone, Deine Enzyme etc. so wichtig sind - genau so wie Eiweiß!

 

Fazit:

Esse gaaaanz viel Gemüse (und bereite es Dir lecker zu!), tierisches (wenn Du magst) und pflanzliches Eiweiß, Obst wie Beeren mit fantastischen Eigenschaften für den Körper, und, am besten nur morgens, ein paar Kohlenhydrate.